Lorne

P1010419 Nach unserem Geburtstagsfest gestern schliefen wir bis um 9.00 Uhr durch. Der Tagesstart forderte einem mehr nach dem abschliessendem Gin Tonic gestern. Jo fuhr als erste los, wir machten aber bereits einen Treffpunkt für den Abend in Lorne ab. Wir fuhren gegen 11.00 Uhr los und Beni und Raffaela waren noch da als wir wegfuhren.

P1010421 Gemütlich fuhren wir die verbleibenden 150 Kilometer ab. Wir stoppten als erstes bei Loch Ard. Dies ist eine Stelle, wo 1878 ein Schiff auf die Klippen auflief und nur zwei überlebten dieses Unglück in der nebligen und unruhigen See. Die 18 jährige Eva wurde von einem ebenfalls auf dem Schiff anwesenden namens Tom aus den Fluten gerettet. Hier in dieser Bucht musste er die Klippen hochklettern und Hilfe organisieren.

P1010422 Einen Tag später fand man 11 weitere Leichen im Blowhole in den Fluten treiben. Das Blowhole ist ein Tunnel, welcher einen Kessel mit dem Meer verbindet. Da auch noch fluoreszierendes Material ausgelaufen war, leuchtete die Bucht in einem seltsamen gelb. Über 50 Personen kamen bei diesem Unglück ums Leben.

Es war bei weitem nicht das einzige Schiff, welchem die Klippen und das Wetter zum Verhängnis wurde. Um die 80 Schiffe zerschellten an der 120 Kilometer langen “Shipwreck Coast” und man kann einige Geschichten lesen in den Museen anfangs und ende der Great Ocean Road.

P1010426 Der nächste Stopp machten wir bei den 12 Aposteln. Obschon diese aus dem Wasser ragenden Felsformationen nicht mehr 12 sind, bleiben sie der Touristenmagnet schlechthin. Und hat dies ein wenig verwundert, weil auch schon vorher auf unserer Route ähnliche Formationen mit weniger bedeutenden Namen aus dem Wasser ragten. Der touristische Andrang bei den Aposteln jedoch war abartig. Busse und Cars luden Horden von Menschen aus und der Andrang zum Fotografieren war so gross, dass wir uns nach 10 Minuten wieder auf den Weg machten.

P1010436 Wir fuhren bis zu den Gibbson Steps und genossen eine Weile den herrlichen Strand mit seinen imposanten Wellen. Der weitere Verlauf der Great Ocean Road war, nachdem wir in Lavers Hill im Motor Inn einen Lunch zu uns nahmen, wunderschön. Die Strasse führte immer entlang der Küste und die schäumenden Wellen, welche man dauernd aus dem fahrenden Auto aus sah verleiteten einem zum Träumen.

IMG_3675 Gegen 18.00 Uhr trafen wir dann in Lorne ein und trafen auch schon Jo, welche bereits ihren Platz bezogen hatte. Der Camping liegt sehr schön zwischen Beach und einem Bach, an welchem viele Papageien und Enten sind. Auch eine Schulklasse zeltete auf dem Camping. Jo spazierte dann mit uns noch zur Beach hinunter und dann kochte ich uns allen Spaghetti Napoli. Dazu brachte sie den Wein, einen Shiraz aus der Gegend, zum Abendessen mit. Wir assen und redeten und beschlossen, heute ein wenig früher zu Bett zu gehen. So machten wir um 22.00 Uhr Feierabend.

2 Kommentare zu Lorne

  • Marco

    hi ihr hübschen.

    bim läse vom bitrag lorne bin i grad a biz stutzig worda: nach dem geburtstagsfest und dem abschliessenden gin tonic …

    han vorgeschter zuafällig nämlich genau z’glicha erläbt. konzert bsuach und um mitternacht geburtstagsfescht mit abschlüssendem gin tonic. ächt witzig …

    sit victors harbor könn d christa und i euere reis mit wehmüatiga erinnerige mitverfolga. ächt schön!!!

    gruass

  • Margrith

    Hallo Dani
    lese mit grosser Begeisterung deinen Reisebericht. Kann dabei so richtig in den Erinnerungen schwelgen. Spannend, was da in den unendlichen Weiten Australiens noch auf euch wartet. Die Natur sorgt ja auch immer wieder für angenehme, wundervolle Überraschungen, oder manchmal auch fürs Gegenteil. Bin gespannt auf die Fortsetzung!
    Wünsche euch beiden weiterhin viel Glück auf der Weiterreise
    Mit lieben Grüssen
    Margrith

Hinterlasse einen Kommentar

 

 

 

Du kannst diese HTML tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>