Motutere

P1020250 Heute Nacht erwachten wir um 4.30 Uhr durch ein paar lästige Nachbarn. Eine Gruppe von fünf hatten nahe bei uns ein Cabin gemietet und so laut geredet und gelacht, dass wir eine halbe Stunde lang nicht wieder einschlafen konnten. Zum Aufstehen war ich zu müde und so döste ich vor mich hin. Um 8.00 Uhr erwachte ich von selber und fühlte mich trotzdem fit. Kaffee, Sonnenschein und eine Holzbank vor dem Camper, was will ich denn mehr am Morgen? :) (Blick auf den soeben verlassenen Platz)

P1020258 Wir fuhren los, nur in die falsche Richtung, denn auf dieser Seite des Flusses kam keine Brücke mehr, nur der Weg wurde immer schmaler. Also zurück nach Wanganui und über die Brücke. Ich hätte um ein Haar noch die Eisenbahnbrücke erwischt. Das Gebiet wurde direkt spannend. Hügel begannen sich abzulösen, die Strasse wurde kurviger und die Vegetation machte ihre Kapriolen.

P1020256 Die Hügel lösten sich ab und wir kamen zu einer tollen Aussichtplattform, welche einen Blick auf den 15 m hohen und 40 m breiten Wasserfall “Raukawa Falls” ermöglichten. Wir hatten Glück und durch die Wolkendecke guckte ganz kurz die Sonne, so dass das Grün noch mehr zur Geltung kam.

P1020259 Gegen Mittag nahmen wir in Raetihi einen Lunch zu uns. Ein Vegi Burger und zur Ausnahme mal mit richtigem Brot. Was für ein Gefühl, und das ausgerechnet bei einem Burger. Was das “Angel Louis” sonst noch bot war GRATIS Internet. Das erste mal, dass wir das in Neuseeland in einem öffentlichen Kaffee antrafen.

P1020267 Dann näherten wir uns dem Vulkan “Ruapehu”. Dieser nicht übersehbare Vulkan brach 1995 zum letzten mal aus. Im “Whakapapa“ Village” gibt es dazu übersichtliche dargestellte Informationen. Die Fahrt noch ein wenig weiter zum Skiresort “Iwikau” war sehr schön. Die Umgebung erinnerte uns stark an Island.

P1020271 Auch der von der Form her schönere Vulkan “Ngauruhoe”, welcher Peter Jacksons auch für den Schicksalsberg von LOTR auswählte, sieht man vom Ruapehu aus. Man könnte sogar noch mit der Sesselbahn ein wenig weiter hoch fahren, um noch eine bessere Aussicht zu haben, dafür waren wir aber schon zu spät dran.

P1020276 Wir passierten den Schicksalsberg und kamen bald beim “Lake Rotoaira”. Dort ist eine historische Stelle der Maori und man hat Grundrisse von Behausungen und Erdlöcher für Essensvorräte gefunden. Auch ein hölzernes Totem steht dort, mit welchem sich Helene schnell anfreundete.

P1020272Die Stelle ist fantastisch gelegen. Sie bietet auch eine schöne Sicht auf die den Maori eine Art “heilige” Insel, welche sie bei kriegerischen Auseinandersetzungen als Fluchtinsel gebrauchten.

P1020280 Die Fahrt ging weiter und wir kamen von der Hochebene hinunter nach Turangi. Bevor wir dort einfuhren hatten wir eine tolle Sicht auf den See und die bewaldeten Hügel. In Turangi kauften wir noch Butter und die Salatsauce ein, welche wir gestern vermissten. Dann fuhren wir weiter, und da es schon nach 18.00 Uhr war, machten wir uns auf der Suche nach einem Campingplatz.

P1020282 Ziemlich genau zwischen Turangi und Taupo fanden wir den Platz Motutere. Er liegt links und rechts vom Highway 1 und gleichzeitig direkt am See. Wir kochten Risotto, brätelten Karotten und Bananen und waren nach dem Sonnenuntergang bereit zum essen. Morgen geht es in übleren Gerüchen weiter, aber dazu später mehr.

Hinterlasse einen Kommentar

 

 

 

Du kannst diese HTML tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>