Picton

P1020175 Schon wieder erwartete uns die Sonne heute Morgen. Wir fuhren nach neun Uhr direkt ins Zentrum von Nelson. Als erstes viel uns die einladende Strasse auf, an welcher sich auch das Museum befindet. Ein mit Steinen besetzte Strasse welche in der Verlängerung direkt zur Kathedrale zeigt.

P1020180 Dann besuchten wir das zweistöckige Museum. Ausgestellt waren ein paar Gegenstände der Maori, da hatten wir eigentlich mehr erwartet, und Bilder sowie Berichte über die Siedler, die nach Nelson kamen. Interessant ist, dass der Hafen bis 1906 fast nicht anzulaufen war, da ganz Nelson durch einen vorgelagerten Wall vom Meer getrennt war. Dann hat man an einer Stelle einen Durchbruch ausgegraben und dafür eine Insel erschaffen, welche man nun gut sieht, wenn man zum Hafen fährt.

P1020177 Dann gingen wir noch zu dem unscheinbaren Schmuckladen Jens Hansen. Trotz der kleinen Grösse des Geschäftes hat er es doch zu einer Art Weltruhm gebracht, indem er den Prototypen, The One Ring erschuf. Ohne Aufschrift, nur das Design und diesen in verschiedenen Grössen wurde für “Herr der Ringe” hergestellt. Der Schriftzug wurde im Film digital dazu gebracht. Die billigste Variante, wer diese Form unbedingt möchte, ist für 190.- $ zu kaufen.

Dann fuhren wir weiter, nahmen eine Stöpplerin mit, die nach Picton wollte und bis Blenhem unsere Begleiterin war. Sie ist deutsche, seit 7 Monaten in Neu Seeland und wechselt nun auf die Nordinsel.

P1020186 Endlich in Blenhem, oder besser in Renwick, machten wir eine Besuch bei der Fromm Winery. Das ist doch fast Pflicht, da wir Claudio und Cornelia, welche ein gutes halbes Jahr auf dem Weingut zubrachten, ja ganz gut kennen. Wir wurden von Rachel herzlich empfangen und sie freute sich von den verloren gegangen Schweizern zu hören, welche sie vermisst.

P1020184 Wir bekamen dafür eine extra Führung durch die Räume und sie schenkte uns verschiedene Weine zum probieren ein. Vom süsslichen Riesling Spätlese 2008 kauften wir dann eine Flasche und bekamen sogar Claudio-Cornelia Rabatt.

P1020194 Wir fuhren danach weiter nach Picton, assen etwas kleines und nisteten uns auf einem kleinen versteckten Campingplatz ein, der nicht besonders reizend aussieht aber bis am Morgen um 4.00 Uhr seine Dienste erfüllt. Dann nämlich heisst es Abschied nehmen von der Südinsel, weil unsere Fähre um 5.25 Uhr den Hafen verlässt und uns nach Wellington bringt.

Hinterlasse einen Kommentar

 

 

 

Du kannst diese HTML tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>