Yanchep Sunset

P1000367 Obwohl wir am Vorabend die erste Bekanntschaft mit den kleinen fiesen Fliegen gemacht haben und dann im Camper den Rest des Abends geniessen mussten, haben wir diese Nacht tief durchgeschlafen und sind erst  um 9.45 Uhr erwacht. Ausgeschlafen und ohne Frühstück machten wir uns auf, im Western Australian Museum mehr über die Geschichte von Perth und das Schicksal der Ureinwohner zu erfahren. Bevor wir unser Wissen aufstocken wollten, gab es endlich unser Frühstück direkt im Museums Coffee Shop: gepresste – getoastete Gipfel mit Schinken und Käse drin, eigentlich einfach ein unförmiges Sandwich, leicht erwärmt.

Dann ging es ab in die Hallen. Interessant aber auch erschütternd, wie skrupellos die weissen Eroberer über deren Schicksal entschieden. Das Land wird den Aborigines entrissen, ihnen wird jegliches Recht abgesprochen, die traditionelle Riten verboten, Kinder von den Familien hunderte Kilometer weit entfernt in Camps gesteckt damit die Gepflogenheiten nicht weitergegeben werden können und alle wurden als Sklaven gebraucht, ausgebeutet und misshandelt. Nur, weil man nicht verstand, wie sie bereits gelebt hatten. Nackte Wilde mit primitiven Waffen können unmöglich eine Kultur haben, wessen ihnen das Recht gäbe, Land ihr eigen zu nennen und darum erklärte man sämtliches Land in Australien als unbesetztes Land.

P1000369 Weiter sahen wir auch noch einen der seltenen Megamouth Haie, welche erst vor wenigen Jahrzenten das erste mal gesichtet wurden und nur etwa 10 Sichtungen weltweit bekannt sind. Helene wollte dann auch noch den11 Tonnen schweren Meteoriten vom Platz stossen. Da ich fotografieren wollte, klappte dies nicht :) Mit vielen Eindrücken verliessen wir gegen ein Uhr das Museum und schlenderten noch einmal zu unseren beliebten Strassen zu einem Cappuccino.

Gegen 16.00 Uhr fuhren machten wir uns auf die Stadt zu verlassen und den Norden anzusteuern. Es ging wenn immer möglich der Küste entlang mit Blick aufs Meer, und so  nahmen wir auch die kleineren Küstenstrassen unter die Räder. Wir fuhren bis Two Rocks, dann nach einer erhaltenen Info in einem Superstore wieder 7 km zurück. In Yanchep fanden wir einen interessanten Caravan Platz, welcher sehr viel Platz bot und eine interessante Architektur vorwies. Die Plätze waren in einem grossen Doppelkreis angeordnet. Eine Tafel mit dem Hinweis, man soll auf Reptilien (gemeint sind wohl unter anderem Schlangen) acht geben, hielt und davon ab durch das Dickicht in die Hügel  zu steigen.

P1000379 Stattessen war es kurz vor Sonnenuntergang. So nahmen wir den kurzen Weg zum Strand unter die Füsse und wurden nicht enttäuscht. Die tiefrote Sonne verschwand hinter dem schäumendem Meer, an welchem auch Familien und Fischer den Abend ausklingen liessen. Die Bilder haben wir mit der Kamera einzufangen, die vielen Gedanken dazu würden viele Seiten füllen.

Hinterlasse einen Kommentar

 

 

 

Du kannst diese HTML tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>