Alice Springs

P1000995 Der Wein des Vorabends half, heute lange zu schlafen. Zumindest bei dreien von uns. Ich war wieder einmal zu früh wach und so ging ich um 6 Uhr ins Roadhouse um den ersten Morgenkaffee einzunehmen. Die Besitzer sassen schon gespannt vor dem TV um das Wetter zu schauen, welches heute ja in Tilmouth um 4.00 Uhr gedreht wurde. Ich bekam dann meinen Kaffee trotzdem noch und begann den Blog zu schreiben, welchen ich am Abend aus verständlichen Gründen nicht mehr schrieb.

P1000997 Gegen 7.30 Uhr erwachten dann langsam die anderen und wir gingen noch einmal zum Swimmingpool um eine morgendliche Abkühlung. Danach assen wir etwas kleines im Schatten des Campers, räumten zusammen und fuhren los. Der Inhaber sagte uns am Vorabend noch, dass wir zu den Salzseen fahren könnten. Wir müssten dann einfach den Schlüssel für das Gatter bei ihm abholen.

P1000998Dies taten wir nun und fuhren die 25 Kilometer raus zu den Seen. Helene und ich fuhren ein wenig zu weit, so dass wir uns plötzlich in der Wildnis landeten. So kehrten wir um und unsere Mitreisenden warteten schmunzelnd auf uns. Also fuhren wir wieder zurück zum Seerand. Leider hatte es nicht sehr viele Vögel, wie sie sonst hier vorkommen, aber das abgelagerte Salz konnte man deutlich sehen.

Das nächste Ziel war Alice Springs. Gute 3 Stunden später waren wir dort und parkierten am Rand des Zentrums. Wir spazierten die Einkaufsstrasse entlang. Auf den grünen Flächen sitzen Aborigines die ihre Kunstwerke verkaufen wollen. In den Seitensträsschen hat es einladende Coffee Bars. Die Stadt wirkt sehr sauber und Alkohol ist hier auch wieder auf öffentlichen Plätzen und auf der Strasse per Busse verboten.

P1010007 Wenig später setzten wir uns in in ein gemütliches Restaurant in einem Vorhof, der mit Reben überwachsen war. Eigentlich sollten sich nun unsere Wege trennen, da Aurélie und Romain wenig Zeit zu Verfügung haben, um wieder nach Darwin zu gelangen. Wir entschieden die Nacht in Alice Springs zu verbringen, und sie entschieden sich für die Weiterfahrt. Da wir aber auch noch zum Uluru gehen werden, verabredeten wir uns auf dem Parkplatz vor dem Ayers Rock für morgen Abend um 18.00 Uhr.

P1010011 Wir verabschiedeten uns und Helene und ich fanden in einer Quergasse ein Kaffee, welches zwar geschlossen hatte aber das Netz stand zu Verfügung. Ein weiteres Paar mit Laptop spazierte vorbei und freuten sich ebenso über diese Verbindung zu Europa. Nach Emails und Blogs spazierten wir schon dem Sonnenuntergang nahe zum parkierten Camper zurück. Es war noch das einzige Auto auf dem Parkplatz. Seltsam, immer gegen Abend läuft in den Dörfern nicht mehr viel, obwohl es doch da am angenehmsten wäre.

P1010012 Dann machten wir uns auf den Weg zum Campingplatz, nutzten die Gelegenheit unsere Outbackwäsche wieder frisch zu bekommen und erfreuten uns der wenigen Fliegen. Anschliessend genossen wir den Abend und den Luxus, den wir wieder neu schätzen gelernt haben.

Hinterlasse einen Kommentar

 

 

 

Du kannst diese HTML tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>