Ticket para tren

Dass wir heute etwas länger schliefen, liegt an der letzten Nacht. Gegen Mittag standen wir auf und frühstückten, was hier nicht ungewöhnlich ist. Danach spazierten wir ins Zentrum und besuchten die Organisation Vantage, welche Tickets für „el tren a las nubes“ anbieten. Wir lösten unsere Tickets, was einfach war, und dann das Ticket für Fred. Dies stellte sich als komplizierter heraus, da wir von ihm nur den Vornamen und die Nationalität hatten. Sie brauchten aber unbedingt die Passnummer und den Nachnamen und so begannen wir diese telefonisch zusammenzusuchen. Nach einer Stunde waren wir dann soweit und bezahlten die drei Tickets, welche uns am Abend geliefert werden sollten.
So gingen wir zur Plaza und assen Lunch. Auf dem Weg zurück kamen wir an der „Iglesia Fransisco“, eine farbenfrohe Kirche aus dem Jahre 1882.
Am Abend trafen noch weitere Gäste ein. Ovi brachte eine französische Kollegin in die Herberge und auf Fred warteten wir auch. Er traf dann plötzlich ein, mit zwei Schweizerinnen. So hiess man die neuen Mitbewohner mit einem Wein Willkommen und da es wieder einiges zu erzählen gab, wurde es wieder zwei Uhr, auch wenn der Wecker bereits auf 5.35 Uhr gerichtet war.

2 Kommentare zu Ticket para tren

  • Hallo Johannes
    Danke für dein Angebot. Wir kommen gerne darauf zurück, wenn es nötig wird. Du hast die Verwandtschaft ja auf der ganzen Welt verteilt :)
    Liebe Grüsse nach Maienfeld

  • Joh. Boner

    Hallo ihr zwei

    eben, dass ich Verwandte in Peru habe, wisst ihr ja. Sollte euch in Argentina was passieren, hätte Ruth einen Onkel in Buenos Aires….

    Wir wünschen euch weiterhin viel Spass beim Reisen.

    Gruss
    jbo & Fam.

Hinterlasse einen Kommentar

 

 

 

Du kannst diese HTML tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>