Te Anau

P1010991 Um 10.00 verabschiedeten wir uns von unseren Nachbarn, füllten den Wassertank des Campers und fuhren los. Wir fuhren der Küste entlang und machten gegen ein Uhr einen Halt bei der kleinen Insel Monkey Island. Es heisst, man könne dort auch Gold oder Saphir am Strand finden, wenn man Glück hat. Wir blieben zuerst einmal hinten im Camper, assen die restlichen Kartoffeln mit Gorgonzola und Sprossen, Toastbrot und Salatsauce und gingen erst dann auf die Suche nach Gold und Saphiren.

IMG_3929 Leider fand ich trotz grosser Anstrengung und massenhaft schönen Steinen kein Gold oder sonstige Wertgegenstände. Schön war es aber trotzdem. Die Insel selber ist sehr klein mit einem Ausguck obendrauf, welchen man bei Ebbe sicher trockenen Fusses erreichen kann.

P1010992 Anschliessend ging die Fahrt weiter. Die Landschafte bekam wieder zusehends grössere Hügel, die dann gar zu Berge wechselten. In Manapouri kamen wir an den Lake Manapouri. Ein recht grosser See mit vielen kleinen Inseln.

P1010995Dann fuhren wir weiter und bogen zwischen Manapouri und Te Anau in einen Waldweg ein der zum Waiau River führt. Dort wurde die Flucht am Ufer des ersten Teil von LOTR gefilmt. Auch das Waldstück mit all dem Moos und den alten Bäumen hat eine zauberhafte Stimmung.

P1010997Diese Informationen hatten wir aus dem kleinen Büchlein, das wir in Churchill gekauft hatten. Sonst hätten wir diesen Platz nicht gefunden.

Weiter ging’s und wir kamen in Te Anau an. Es ist Ausgangspunkt für viele Angebote, welche die Umgebung hat. Man kann von hier aus per Flugzeug, Schiff oder Bus zu den Milford Sounds gelangen, welches der grösste Besucherandrang hat. Mit dem Auto währen es ca. 300 km hin auf einer kurvigen Strecke.

P1010999Wir besuchten zuerst das Infogebäude und schauten uns da die kleine Ausstellung an. Auch die Enten waren da in Massen heimisch und kreuzten gerade unseren Weg. Dann suchten wir uns den Top Ten Platz und spazierten von dort in die Zentrumsstrasse, wo wir dann Pizza und Spaghetti bei einem kleinen italienischen Restaurant bestellten. Zurück auf dem Camping schrieb Helene Karten und ich konnte mich meinem Buch widmen.

1 Kommentar zu Te Anau

  • Silvia Müller

    Hallo Helen und Dani
    mit grossem Interesse verfolge ich eure Reise. Es werden so viele Erinnerungen wach. Die Speedbootfahrt war schon vor 20 Jahren ein Höhepunkt und macht, wenn man sich ein bisschen daran gewöhnt hat, wirklich Spass. Ich freue mich, dass ihr die Reise geniesst und all die tollen Abenteuer erlebt. Ich wollte ich wäre dabei!!
    Weiterhin viel Spass und eine sichere Fahrt!!
    silvia und Familie

Hinterlasse einen Kommentar

 

 

 

Du kannst diese HTML tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>